Zeugnis von der Ostwindmission

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal „alleine“ mit dabei, was ganz neu für mich war, weil ich vorher immer mit meinen Cousinen bei der Ostwindmission war.

Es ist eine so gute Erfahrung mit einer Gruppe junger Menschen, im Glauben verankert, unterwegs zu sein und diesen Glauben anderen Menschen weiterzugeben. Wir sind als Gruppe in dieser Woche wirklich eng zusammen gewachsen und hatten auch viel Zeit uns einmal um uns selbst zu kümmern.

Auch wenn nicht immer Massen an Menschen zu den Holy Hours erscheinen, bekommt man immer sehr positive Feedbacks von den Leuten, die daran teilgenommen haben.

Das gibt immer wieder Kraft und Mut in dieser Zeit und zeigt, dass wir alle etwas damit bewegen können. Wir hoffen anderen Menschen damit zu einer ganz neuen Erfahrung des Glaubens zu erhelfen.

Sophia (17 Jahre)

Schreibe einen Kommentar